Nirwana erreichen

Verständnis der Lehren des buddha


Image of meditation

Innerhalb der buddhistischen Welt heißt Nirvana den höchsten (und reinste) Zustand des Geistes, die ein Mensch jemals erreichen könnte. Es ist eine singuläre Bewusstsein, das einmal erreicht, den Geist seine Einheit mit allem bewusst sein kann. Dieses Bewusstsein erkennt auch, dass die Trennung von singulären Konzepten--wie Recht und Unrecht, Sie und andere, Leben und Tod--illusorisch ist.

Der erste Mensch, Nirvana zu erreichen wurde der Prinz Siddhartha Gautama (Buddha unserer Zeit), lebte von ca. 563 V.Chr. bis 483 v. Chr. Nach einer langen und harten Reise der Selbsterkenntnis und Abdankung begann er die Lehren, die später die Grundlage für den Buddhismus werden würde. Nun die Frage ist: Wenn Nirvana ein einzigartiges Bewusstsein ist, dass eine Menge Leute verbringen ihr ganzes Leben, es zu erreichen, ist es möglich zu erklären, wie Nirvana zu erreichen? Es ist harte Arbeit, kein Zweifel, aber sobald Buddha Nirvana erreicht, erklärte er einige einfachen Fakten, die in diesem Artikel überarbeiten wird. Unten sind die Schritte uns von Buddha selbst überlassen. Behalte im Hinterkopf, jedoch, das die Reise integriert ist jeden Tag in alle unsere Taten, von dem Moment an guten Morgen bis zu der Zeit sagen wir, die wir wieder zum Schlafen hinlegen.

Leeren Sie Ihren Geist und im Frieden des Geistes für das Lesen der folgenden Schritte aus:

  1. Wissen über die vier edlen Wahrheiten.
    • Erstens ist Leiden im Leben in allen Formen--innerhalb und außerhalb der USA, aus Liebeskummer und unvermeidbare Krankheiten, Altern und Tod unvermeidlich.
    • Zweitens alle leiden kommt von Unwissenheit. Wir können nicht sehen, dass die Wahrheit darüber, was in unserem Leben geschieht; Wir verstehen nicht, warum Dinge geschehen; und warum bekommen wir nicht das Beste aus jeder Aktion. Ihre Unwissenheit offenbart sich durch Ihre Wut und Neid.
    • Drittens müssen wir glauben, dass das Leiden aufhalten kann (durch lernen und üben den Pfad).
    • Viertens, genannt Kenntnis von der Existenz des Pfades, der Edle Achtfache Pfad.
  2. Praxis der Edle Achtfache Pfad: Es ist grundlegend, die Lehren des Buddha in unserem Leben anzuwenden, und es geschieht durch:
    • Das Verständnis des Rechts - durch eine ständige Reise der Selbsterkenntnis, Suche nach einem Weg des Lebens, das macht uns in der Lage, spirituell zu wachsen.
    • Die rechten Denkens - frei von den drei Giften: Neid, Zorn und Unwissenheit.
    • Die Rechte Rede - zu verhindern, dass schlechtes Karma mit Ihren Worten. Wahrheitsgemäß, mitfühlend und hilfsbereit zu sein, während im Gespräch.
    • Die rechts-Action - Einsatz des Körpers zu implementieren und schnelles Schlussfolgerungen Recht dachte und Verständnis.
    • The Right Way des Lebens - müssen wir alle unsere Arbeitsplätze und täglich arbeitet mit Moral. Wir können nicht erwarten, zu verdienen von den Dingen, dass möglicherweise Ursache leiden, unsere Brüder.
    • Die richtige Bemühung - Es ist nicht einfach, diese Lehren immer im Auge zu behalten, aber mit dem richtigen Aufwand werden wir in der Lage zu entwickeln. Wir müssen beachten, dass alle Schätze des Dharma - Lehren des Buddha - gewinnen Sie jeden Augenblick in all unseren Aktionen üben wir müssen tragen die Güte bei uns zu allen Zeiten.
    • Die Rechte Aufmerksamkeit - wir müssen versuchen zur perfekten unserer Natur (unsere reine Geist) und fallen nicht in die Illusion, die Wut, Neid und Unwissenheit erzeugt.
    • Die richtige Konzentration - Wir müssen lernen, unseren Geist mit Meditation, Frieden des Geistes zu finden und nicht mit jedem kleinen Problem überwältigt bekommen zu beruhigen.
  3. Nehmen Sie Kenntnis von den bedingten Entstehens: eine weitere Offenbarung verließ Buddha auf den Weg zum Nirvana zu beleuchten ist zu wissen , dass alle vorhandenen Dinge einen bedingten Entstehens haben, und es unmöglich ist, nur eine Bedingung zu finden oder dazu führen, dass das Vorhandensein eines Phänomens. Halten Sie dies im Geist zu helfen, denken Sie daran, dass wir kann nicht traurig sein weil wir haben oder haben etwas, das Leiden uns zunächst bringt nicht, da leiden unvermeidlich ist, und zweitens, da gibt es 1 Million (und Sie können sie rational denken) Gründe, die dieses Phänomen gibt es (und nicht nur das eine, das macht uns traurig, als wir in der Regel denken).
  4. Erkennt die Anatta: Es ist eine Konsequenz aus dem letzten Schritt. Wenn alles miteinander verknüpft sind, sind also wir, und die Konzeption bzw. Wahrnehmung ein selbst abgetrennt, alles andere ist eine Illusion.
  5. Erkennen der Anicca: einer der Gründe, dass leiden unvermeidlich ist, ist die Tatsache, dass alle Dinge unbeständig sind. Sobald wir dies erkennen, werden wir verstehen, dass es nicht wird so gern Dinge (und Menschen) um uns herum stimmt, weil sie nicht für immer (und wir sind weder). Also unter Kenntnis dieser Tatsache zunächst erlaubt uns zu verstehen, noch deutlicher die Natur der Dinge und die Natur des Universums--, das alles in eine langsame und ständige Mutation ist (es ist unsere Aufgabe, es besser zu machen).
  6. Erkennt die Dukkha: die grundlegende Ursache, die Macht aller Wesen Leiden kommt von einem nebulösen Geist. Und dass die Unkenntnis über diese Schritte Nebulousness herkommt. (Beachten Sie, dass alle Religionen haben ihre eigenen Konzepte und Maßnahmen, um einen ruhigen Geist und Geist zu erreichen.)

      Nichts Böses zu tun;
      Gut zu kultivieren;
      Um den Geist zu reinigen:
      Dies ist die Lehre des Buddhas. '
      (Dhammapada)

Dies sind einige der wichtigsten Lehren, die Buddha für uns hinterlassen. In der Tat, er entdeckte und verließen mehr als zweitausend mentale Übungen, die unseren Geist zu beruhigen und öffnen unseren Geist für die Wahrheiten des Universums. Die buddhistischen Lehre ist eine Möglichkeit, reinigen unsere Präsenz, immer zu Fuß mit Güte und zu wissen, dass das Leben schon das größte Geschenk ist, die, dem wir jemals wünschen sollten, und glücklich zu sein, mit dem Gedanken, dass wir alle miteinander verbunden sind und wir keine Folge über die Geschehnisse in unserem Leben haben zu leben. Für uns ist die einzige Aufgabe, die verbleibenden: zu LIVE WITH LOVE, FOR US, und für unsere Brüder... Aber dennoch mit nur diese einfache Aufgabe wir weiterhin Probleme für uns zu schaffen. Wir müssen lernen, über die Erfahrungen, die wir haben, noch deutlicher zu sehen, werden ruhiger und Liebe jeden Augenblick gelebt. Dies ist der Weg zum Nirwana.


Diego I. Cintra









Nirwana erreichen


Verständnis der Lehren des buddha


Image of meditation

Innerhalb der buddhistischen Welt heißt Nirvana den höchsten (und reinste) Zustand des Geistes, die ein Mensch jemals erreichen könnte. Es ist eine singuläre Bewusstsein, das einmal erreicht, den Geist seine Einheit mit allem bewusst sein kann. Dieses Bewusstsein erkennt auch, dass die Trennung von singulären Konzepten--wie Recht und Unrecht, Sie und andere, Leben und Tod--illusorisch ist.

Der erste Mensch, Nirvana zu erreichen wurde der Prinz Siddhartha Gautama (Buddha unserer Zeit), lebte von ca. 563 V.Chr. bis 483 v. Chr. Nach einer langen und harten Reise der Selbsterkenntnis und Abdankung begann er die Lehren, die später die Grundlage für den Buddhismus werden würde. Nun die Frage ist: Wenn Nirvana ein einzigartiges Bewusstsein ist, dass eine Menge Leute verbringen ihr ganzes Leben, es zu erreichen, ist es möglich zu erklären, wie Nirvana zu erreichen? Es ist harte Arbeit, kein Zweifel, aber sobald Buddha Nirvana erreicht, erklärte er einige einfachen Fakten, die in diesem Artikel überarbeiten wird. Unten sind die Schritte uns von Buddha selbst überlassen. Behalte im Hinterkopf, jedoch, das die Reise integriert ist jeden Tag in alle unsere Taten, von dem Moment an guten Morgen bis zu der Zeit sagen wir, die wir wieder zum Schlafen hinlegen.

Leeren Sie Ihren Geist und im Frieden des Geistes für das Lesen der folgenden Schritte aus:

  1. Wissen über die vier edlen Wahrheiten.
    • Erstens ist Leiden im Leben in allen Formen--innerhalb und außerhalb der USA, aus Liebeskummer und unvermeidbare Krankheiten, Altern und Tod unvermeidlich.
    • Zweitens alle leiden kommt von Unwissenheit. Wir können nicht sehen, dass die Wahrheit darüber, was in unserem Leben geschieht; Wir verstehen nicht, warum Dinge geschehen; und warum bekommen wir nicht das Beste aus jeder Aktion. Ihre Unwissenheit offenbart sich durch Ihre Wut und Neid.
    • Drittens müssen wir glauben, dass das Leiden aufhalten kann (durch lernen und üben den Pfad).
    • Viertens, genannt Kenntnis von der Existenz des Pfades, der Edle Achtfache Pfad.
  2. Praxis der Edle Achtfache Pfad: Es ist grundlegend, die Lehren des Buddha in unserem Leben anzuwenden, und es geschieht durch:
    • Das Verständnis des Rechts - durch eine ständige Reise der Selbsterkenntnis, Suche nach einem Weg des Lebens, das macht uns in der Lage, spirituell zu wachsen.
    • Die rechten Denkens - frei von den drei Giften: Neid, Zorn und Unwissenheit.
    • Die Rechte Rede - zu verhindern, dass schlechtes Karma mit Ihren Worten. Wahrheitsgemäß, mitfühlend und hilfsbereit zu sein, während im Gespräch.
    • Die rechts-Action - Einsatz des Körpers zu implementieren und schnelles Schlussfolgerungen Recht dachte und Verständnis.
    • The Right Way des Lebens - müssen wir alle unsere Arbeitsplätze und täglich arbeitet mit Moral. Wir können nicht erwarten, zu verdienen von den Dingen, dass möglicherweise Ursache leiden, unsere Brüder.
    • Die richtige Bemühung - Es ist nicht einfach, diese Lehren immer im Auge zu behalten, aber mit dem richtigen Aufwand werden wir in der Lage zu entwickeln. Wir müssen beachten, dass alle Schätze des Dharma - Lehren des Buddha - gewinnen Sie jeden Augenblick in all unseren Aktionen üben wir müssen tragen die Güte bei uns zu allen Zeiten.
    • Die Rechte Aufmerksamkeit - wir müssen versuchen zur perfekten unserer Natur (unsere reine Geist) und fallen nicht in die Illusion, die Wut, Neid und Unwissenheit erzeugt.
    • Die richtige Konzentration - Wir müssen lernen, unseren Geist mit Meditation, Frieden des Geistes zu finden und nicht mit jedem kleinen Problem überwältigt bekommen zu beruhigen.
  3. Nehmen Sie Kenntnis von den bedingten Entstehens: eine weitere Offenbarung verließ Buddha auf den Weg zum Nirvana zu beleuchten ist zu wissen , dass alle vorhandenen Dinge einen bedingten Entstehens haben, und es unmöglich ist, nur eine Bedingung zu finden oder dazu führen, dass das Vorhandensein eines Phänomens. Halten Sie dies im Geist zu helfen, denken Sie daran, dass wir kann nicht traurig sein weil wir haben oder haben etwas, das Leiden uns zunächst bringt nicht, da leiden unvermeidlich ist, und zweitens, da gibt es 1 Million (und Sie können sie rational denken) Gründe, die dieses Phänomen gibt es (und nicht nur das eine, das macht uns traurig, als wir in der Regel denken).
  4. Erkennt die Anatta: Es ist eine Konsequenz aus dem letzten Schritt. Wenn alles miteinander verknüpft sind, sind also wir, und die Konzeption bzw. Wahrnehmung ein selbst abgetrennt, alles andere ist eine Illusion.
  5. Erkennen der Anicca: einer der Gründe, dass leiden unvermeidlich ist, ist die Tatsache, dass alle Dinge unbeständig sind. Sobald wir dies erkennen, werden wir verstehen, dass es nicht wird so gern Dinge (und Menschen) um uns herum stimmt, weil sie nicht für immer (und wir sind weder). Also unter Kenntnis dieser Tatsache zunächst erlaubt uns zu verstehen, noch deutlicher die Natur der Dinge und die Natur des Universums--, das alles in eine langsame und ständige Mutation ist (es ist unsere Aufgabe, es besser zu machen).
  6. Erkennt die Dukkha: die grundlegende Ursache, die Macht aller Wesen Leiden kommt von einem nebulösen Geist. Und dass die Unkenntnis über diese Schritte Nebulousness herkommt. (Beachten Sie, dass alle Religionen haben ihre eigenen Konzepte und Maßnahmen, um einen ruhigen Geist und Geist zu erreichen.)

      Nichts Böses zu tun;
      Gut zu kultivieren;
      Um den Geist zu reinigen:
      Dies ist die Lehre des Buddhas. '
      (Dhammapada)

Dies sind einige der wichtigsten Lehren, die Buddha für uns hinterlassen. In der Tat, er entdeckte und verließen mehr als zweitausend mentale Übungen, die unseren Geist zu beruhigen und öffnen unseren Geist für die Wahrheiten des Universums. Die buddhistischen Lehre ist eine Möglichkeit, reinigen unsere Präsenz, immer zu Fuß mit Güte und zu wissen, dass das Leben schon das größte Geschenk ist, die, dem wir jemals wünschen sollten, und glücklich zu sein, mit dem Gedanken, dass wir alle miteinander verbunden sind und wir keine Folge über die Geschehnisse in unserem Leben haben zu leben. Für uns ist die einzige Aufgabe, die verbleibenden: zu LIVE WITH LOVE, FOR US, und für unsere Brüder... Aber dennoch mit nur diese einfache Aufgabe wir weiterhin Probleme für uns zu schaffen. Wir müssen lernen, über die Erfahrungen, die wir haben, noch deutlicher zu sehen, werden ruhiger und Liebe jeden Augenblick gelebt. Dies ist der Weg zum Nirwana.


Diego I. Cintra


Nirwana erreichen

Verständnis der Lehren des buddha
Freunden empfehlen
  • gplus
  • pinterest

Kürzliche Posts

Kommentar

Einen Kommentar hinterlassen

Wertung